Grippeimpfungen 2020/21

Für alle, die es bisher noch nicht geschafft haben, sich gegen Grippe impfen zu lassen, haben wir eine gute Nachricht:

Wir haben noch einige Dosen Impfstoff zu Verfügung. Melden Sie sich zwecks Terminvereinbarung gern telefonisch an!

Der Corona-Ticker

Aktuelle Änderungen der Sprechstundenorganisation aufgrund der Corona-Pandemie – hier bleiben Sie immer auf dem Laufenden

04.03.2021

Frohe Kunde! Die Politik hat nun endgültig beschlossen, daß die Hausärzte voraussichtlich ab April auch gegen Corona impfen dürfen. Wir halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden, sobald wir selbst hierzu mehr wissen.

23.02.2021

Aufgrund der sinkenden Infektionszahlen können wir ab Montag, dem 1. März 2021 wieder eine zeitlich begrenzte Terminsprechstunde am Montagnachmittag anbieten.

11.02.2021

Zum Stand der Coronaimpfungen: Momentan werden weiterhin Bewohner von Alten-und Pflegeheimen sowie betreuendes Personal geimpft.

Parallel dazu haben Menschen über 80 Jahre ein Informationsschreiben bekommen, in dem sie erfahren, wie sie sich für die Impfung anmelden können. Termine bei den Impfzentren können ab dem am 28.01.2021 vereinbart werden. Dies ist telefonisch oder online möglich.

Der Transport zum Impfzentrum ist grundsätzlich keine Pflichtleistung der gesetzlichen Krankenkasse. Die Krankenkasse darf aber im Einzelfall auf Antrag Kosten übernehmen. Ansonsten werden diese laut des Informationsschreibens des Landes von diesem übernommen. Einen Transportschein können wir ausschließlich vorbehaltlich einer Vorab-Genehmigugn der Krankenkasse ausstellen.

Wenn alle impfwilligen über 80 Jahre geimpft sind, folgen die Priorisierungsgruppen 2 und 3 (Menschen über 70 Jahre und Menschen über 60 Jahre). Diese werden keinen Impfberechtigungsbescheinigungen benötigen, sondern können sich mit dem Personalausweis identifizieren.

Menschen, die aufgrund chronischer Erkrankungen in eine vorgezogene Priorisierungsgruppe kommen, erhalten von uns auf Anfrage eine Impfberechtigungsbescheinigung.

28.12.2020

Die Coronaimpfungen in Niedersachsen haben am 27.12. begonnen. Zunächst werden alte Menschen in Alten-und Pflegeheimen und Menschen, die diese betreuen, mittels mobiler Impfteams geimpft. Nach gegenwärtigem Kenntnistand soll Niedersachsen ab Januar wöchentlich 63000 Impfdosen erhalten. Da pro Patient 2 Impfdosen benötigt werden, können so bis zur Jahresmitte ca. eine halbe Million Niedersachsen geimpft werden. Das heißt aber auch, dass sich die allermeisten von uns noch gedulden werden müssen, um eine Impftermin zu bekommen.

23.12.2020

Derzeit wird vermehrt nach Attesten für die anstehenden Coronaimpfungen nachgefragt. Nach Auskunft der kassenärztlichen Bundesvereinigung vom heutigen Tage sind Atteste für die die Patienten in der zuerst zu impfenden Gruppe (Senioren über 80 Jahre, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen) nicht notwendig. Die Impfung dieser Gruppe wird mindestens 1-2 Monate in Anspruch nehmen.

Für die Gruppen 2 und 3 werden wir zu gegebener Zeit Atteste für die Impfindikation ausstellen.

 

Neues aus der Praxis

EPA-Zertifizierung

Am 10.11.2020 haben wir zum insgesamt 6. Mal die EPA-Zertifizierung erfolgreich durchlaufen. Die neue Zertifizierung ist – wie immer – 3 Jahre gültig.

Pneumokokkenimpfung

Gerade in der jetzigen Situation ist es sehr wichtig, dass möglichst alle Menschen über 70 Jahre, alle Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen und allen Menschen mit Immunschwäche (auch unter Immunsuppressiva) geimpft werden.

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie einen Impftermin vereinbaren möchten.

Coronavirus – Covid 19 – Organisatorisches

Auch momentan stehen wir weiterhin als Ansprechpartner in allen gesundheitlichen Anliegen zur Verfügung.

Um ein Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, trennen wir die normale Sprechstunde komplett und strikt von der Sprechstunde für Infektpatienten.

Wenn Sie einen akuten Arzttermin benötigen, rufen Sie bitte unbedingt vorher an, damit wir Sie der für Sie richtigen Sprechstunde zuordnen können!

Persönliche Abholungen von Rezepten, Überweisungen und anderem sind weiterhin möglich, allerdings ausschließlich am Vormittag zwischen 8.oo und 10.00 Uhr.

Sie erreichen uns telefonisch täglich von 7.30 bis 12.00 Uhr, Montag und Dienstag und Donnerstag von 16.00 bis 17.00 Uhr.

Unser Wartezimmer ist klein und kann gegenwärtig aufgrund der geltenden Abstandsregelungen nicht in vollem Ausmaß genutzt werden. Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass das Wartezimmer bis auf Weiteres ausschließlich unseren Patienten vorbehalten bleiben muss. Außerdem bitten wir Sie, uns möglichst zeitnah zum vereinbarten Termin aufzusuchen, damit Ihre Verweilzeit im Wartezimmer möglichst kurz ist.

Im Rahmen der Distanzregelungen zum Schutz insbesondere chronisch kranker und betagter Menschen finden Hausbesuche derzeit nur bei dringlicher medizinischer Indikation statt.

Aktuelle Informationen zum Thema erhalten Sie zum Beispiel über die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

www.infektionsschutz.de

Coronatest für Reiserückkehrer - Anmeldung

Coronatests für Reiserückkehrer

Alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich laut niedersächsicher Corona-Verordnung in eine 10-tägige Quarantäne begeben. Diese kann nach 5 Tagen durch Vorlage eines unauffälligen Abstriches abgekürzt werden. Außerdem muss man sich als Rückkehrer beim Gesundheitsamt melden (erfolgt in der Regel über die Aussteigekarte).

Die Kosten für den Abstrich werden seit dem 17.12.2020 nicht mehr von den Krankenkassen übernommen.

Weitere Informationen hierzu im Infoblatt des BMG:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Infoblatt/BMG_Infoblatt_fuer_Einreisende_300920.pdf

Die Impfung gegen Gürtelrose ist  Kassenleistung!

Seit dem 1. Mai 2019 werden die Kosten für die Impfung gegen Gürtelrose für Patienten über 60 Jahre oder mit bestimmten chronischen Erkrankungen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Leider ist es hierdurch zu Lieferengpässen des Impfstoffes gekommen, die immer noch nicht überwunden sind.

Für weitere Informationen rund um die Impfung vereinbaren Sie gern einen Termin in der Sprechstunde.

Urlaub (und sonstige Sprechzeitenänderungen)

Die Spätsprechstunde am Donnerstagnachmittag findet ab jetzt versuchsweise wieder statt. Allerdings sind hier je nach dem weiteren Verlauf der Corona-Pandemie eventuell auch sehr kurzfristige Änderungen notwendig. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn wir eventuell einen in dieser Sprechstunde vereinbarten Termin lagebedingt verschieben müssen. Die Trennung der Sprechstunden dient unser aller Sicherheit.

Aufgrund der sinkenden Infektionszahlen können wir ab Montag, dem 1. März 2021 wieder eine zeitlich begrenzte Terminsprechstunde am Montagnachmittag anbieten.

Am Freitag, den 14. Mai haben wir für einen Tag geschlossen.

Die Vertretung werden die Kollegen Dres. Cosmann und Rustien (Am Mittelfelde 117, Tel. 872077)  sowie die Dres. Hahn und Porada(Döhren, Peiner Strasse 2, Tel  2609030) übernehmen.

Am Freitag, den 18. Juni bleibt die Praxis ebenfalls geschlossen.

Die Vertretung werden die Kollegen Dres. Hahn und Porada(Döhren, Peiner Strasse 2, Tel  2609030) übernehmen.

Coronavirus – ein Wort zum Sinn und Unsinn von Mund-Nasen-Masken

Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von Masken: die “einfachen” Mund-Nasen-Schutzmasken, wie man sie im OP verwendet und wie sie momentan vielfach selbst genäht werden und sogenannte FFP2- und FFP3-Masken, die vornehmlich im medizinischen Bereich eingesetzt werden.

Gerade in der momentanen Pandemiesituation werden viele Untersuchungen zu deren Schutzwirkung gemacht. Zusammenfassend lässt sich folgendes sagen:

Die einfachen, medizinischen Mund-Nasen-Schutzmasken schützen insbeondere das Gegenüber vor den Tröpfchen und ein wenig vor den Aerosolen des eigenen Atems, haben aber auch eine gewisse Schutzwirkung für die eigene Person, die in Untersuchungen gar nicht so viel schlechter war als bei den FFP2- und 3-Masken. Also: Selbst- und Fremdschutz! Einfache Stoffmasken oder Papiermasken ohne OP-Standard bieten leider einen deutlich geringeren Schutz.

Die FFP2-und 3-Masken schützen die tragende Person sehr gut. Das Gegenüber wird inbesondere bei den Masken mit Filter nicht geschützt. Also: Selbstschutz!

Das heisst, wenn wir alle bei Kontakten mit anderen Personen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wird das Infektionsrisiko für uns alle geringer!

Das alles funktioniert aber nur, wenn die Masken richtig getragen werden. Sie müssen direkt und fest am Gesicht ansitzen und müssen zwingend Mund und Nase bedecken. Rutschende Masken oder ein reiner Mundschutz haben keinerlei Effekt!

Und nicht vergessen: Am allerwichtigsten sind die Abstandsregeln und das regelmässige und gründliche Händewaschen!

www.infektionsschutz.de

Bürokratietag

In den letzten Jahren hat sich der bürokratische Aufwand in den Arztpraxen vervielfacht. Neben dem ganz normalen täglichen Papierkram (Krankenkassenanfragen, Anfragen von anderen Behörden etc.) sind die Anforderungen an die Dokumentation sowohl der Patientenkontakte als auch der praxisinternen organisatorischen Arbeiten erheblich gestiegen. Es ist inzwischen nicht mehr möglich, alle Tätigkeiten sorgfältig innerhalb der normalen Arbeitszeiten durchzuführen. Daher haben wir uns entschlossen, ihnen alle 6-8 Wochen einen gesamten Arbeitstag zu widmen. Damit sind alle Mitarbeiterinnen und auch die Ärzte vollauf beschäftigt.

Die Termine der nächsten Bürokratietage sind:

Mittwoch, 10. Februar 2021

Mittwoch, 24. März 2021

Mittwoch, 19. Mai 2021

In gewohnter Weise vertritt uns unsere Nachbarpraxis
Dres. Cosmann und Rustien
Am Mittelfelde 117, 30519 Hannover
Telefon: 0511 – 872077
Die Praxis befindet sich über dem Centik-Supermarkt direkt an der Strassenbahnhaltestelle Mittelfeld.

Sinnvolle und unabhängige Informationen aus dem Internet…

… sind oft gar nicht so leicht bekommen.

Versuchen Sie es doch mal auf den Seiten

des ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin

https://www.patienten-information.de/

oder auf der Seite der KBV (kassenärztlichen Bundesvereinigung)

https://www.kbv.de/html/service_fuer_patienten.php.

Auch die Ärztekammer Niedersachsen hält gutes Informationsmaterial für Sie bereit:

https://www.aekn.de/patienteninfo/

Die MHH bietet ein Rauchentwöhnungsprogramm an. Aktuelle Informationen hierzu erhalten Sie unter

https://www. mhh-rauchfrei.de

 

Öffnungszeiten

Montag  07.30 – 12.00 Uhr  15.00 – 17.00 Uhr
Dienstag  07.30 – 12.00 Uhr  15.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch  07.30 – 12.00 Uhr  
Donnerstag  07.30 – 12.00 Uhr  15.00 – 19.30 Uhr
Freitag  07.30 – 13.30 Uhr  

Das Telefon ist täglich von 7.30 bis 12.00 Uhr sowie am Montag, Dienstag und Donnerstag von 16.00 bis 17.00 Uhr besetzt.

Bitte rufen Sie uns morgens ab 7.30 Uhr an, bevor Sie unsere Praxis wegen einer akuten Erkrankung aufsuchen. Wir planen Sie dann ein, das bedeutet weniger Wartezeit für Sie und weniger Stress für Alle. Und bedenken Sie bitte, dass die Sprechstunden am Nachmittag Terminsprechstunden sind.

Wenn Sie Ihren Besuch bei uns planen können…

…bitten wir Sie herzlich, einen Termin zu vereinbaren.

Es ist nicht nötig für einen Checkup oder eine Impfberatung unangemeldet vielleicht eine Stunde warten zu müssen.
Umgekehrt ist es natürlich auch nicht klug, sich bei einer akuten Erkrankung einen Termin in zwei Wochen geben zu lassen…

Wir sind – kurz gesagt – in diesem Punkt auf Ihre Mitarbeit angewiesen.