Coronaimpfung in der Arztpraxis

Sie interessieren sich für eine Coronaimpfung bei uns?

Wir müssen Sie leider darauf hinweisen, daß es für Menschen ohne Priorisierung momentan keinen Sinn macht, sich auf unsere Warteliste setzen zu lassen, da wir Ihnen voraussichtlich in den nächsten Wochen kein Impfangebot machen können. Insofern werden Anfragen ohne bestehende und im vorab nachgewiesene Priorisierung derzeit aus Kapazitätsgründen nicht bearbeitet.

Aufgrund der nur sehr geringen Menge an Impfungen, die wir in nächster Zeit erhalten, können wir leider auch Menschen mit Priorisierung, die nicht schon bei uns als Patienten geführt sind, momentan leider kein Angebot machen. Wenn sich daran etwas ändert, geben wir dies an dieser Stelle bekannt.

Egal, ob Sie uns telefonisch oder per mail kontaktieren möchten, bitten wir Sie, zur Vereinfachung für alle Beteiligten folgende Informationen bereit zu halten bzw. uns zu übermitteln:

  1. Name, Vorname, Geburtsdatum.
  2. Eine Telefonnummer, unter der wir Sie sicher von Montag bis Freitag tagsüber erreichen können.
  3. Gegebenenfalls der Nachweis Ihrer Priorisierung. Diese ist uns vorab zuzuleiten, sonst ist keine Aufnahme in die Warteliste möglich.
  4. Gegebenenfalls Angaben zur Impfstoffpräferenz

Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir aufgrund der Vielzahl der Anfragen nur mails, die diese Angaben vollständig enthalten, bearbeiten können.

Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass wir bezüglich des Impfstoffes von Biontech/Pfizer weiterhin strikt an die Priorisierung gebunden sind und auch bezüglich von Impfwünschen mit dem Impfstoff von Astra Zeneca die priorisierten Menschen bevorzugen.

Coronaimpfung in der Arztpraxis

Organisatorisches zu den Coronaimpfungen in unserer Praxis

Impfstofferwartung für die Woche 10.-12.05.2021: insgesamt 108 Dosen (das entspricht der maximal erlaubten Bestellmenge). Die Menschen der Risikogruppen 1 und 2 auf der Warteliste sind überwiegend geimpft; wir arbeiten derzeit an Impfangeboten für die Gruppe 3, zunächst für Menschen mit medizinischer Indikation.  Auch weiterhin werden Menschen der Gruppe 1 und 2, die sich erst jetzt melden, bevorzugt behandelt.

Durch die erfreulich hohen Impfstoffliefermengen können wir den allermeisten Menschen auf unserer Warteliste nunmehr ein Impfangebot für nächste Woche machen!

Die Impftermine für beide Impfstoffe (Biontech wie Astra Zeneca)  für diese und nächste Woche sind bereits vergeben. Auch besteht schon eine nicht unerhebliche Warteliste von Menschen mit Impfwunsch ohne Priorisierung.

Die Priorisierung für die beiden Vektorimpfstoffe von Astra Zeneca und Johnson&Johnson wurde aufgehoben. Alle Menschen über 18 Jahre, die mit einer Impfung mit einem von beiden Impfstoffen einverstanden sind,  können sich impfen lassen. Die Praxen werden derzeit ausschließlich mit Astra Zeneca beliefert. Impftermine hierfür sind diese und nächste Woche nicht mher verfügbar.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir email-Anfragen bezüglich Impfwünschen ohne Priorisierung aus Kapazitätsgründen nicht beantworten können.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir zunächst gemäß der bestehenden Priorisierungsregeln Patienten der Gruppe 1, 2 und 3 (Menschen über 60 Jahre und Menschen mit schwerwiegenden Grunderkrankungen in der gleichen Priorsierungsgruppe) ein Impfangebot machen können.

Vom Sozialministerium wurden versehentlich grosse Mengen an Impfberechtigungsscheinen, zum Teil an sehr junge und sehr gesunde Menschen, verschickt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir momentan alte Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen impfen und daher die Berechtigungsscheine allein noch nicht akzeptieren können.

Neu:

Zunehmend erreichen uns Anfrage von Menschen, die pflegebedürftige Personen betreuen. Um hierdurch eine Priorisierung zu erlangen, muss zum einen die pflegebdürftige Person auf dem unten angehängten Formular 2 Personen benannt haben, die enge Kontaktpersonen sein sollen. Außerdem muss ein Pflegegrad bestehen und Personen unter 70 Jahren müssen eine Priorisierungsbescheinigung der Gruppe 2 vorlegen. Bitte haben sie Verständnis dafür, dass diese Spielregeln nicht nur im Impfzentrum, sondern auch bei uns gelten!

Bestätigung für Kontaktpersonen (gem. §6 Abs. 4 Nr. 5 der Impfverordnung):

https://www.kkh.de/content/dam/kkh/dokumente/antraege-formulare/formular-impfzentrum-pflegeperson.pdf

Wenn Sie nicht sicher sind, welcher Gruppe Sie angehören, fragen Sie bitte telefonisch oder per mail bei uns an. Wir erstellen Ihnen dann, falls möglich, die enstprechende Priorisierungsbescheinigung und tragen Sie in unsere Warteliste ein.

Wir haben wieder – wie auch bei den Grippeimpfungen – separate Impfsprechstunden eingerichtet, um einen zügigen und risikolosen Ablauf zu gewährleisten.

Die notwendigen Aufklärungs- und Einwilligungsbögen können Sie an dieser Stelle herunterladen. Bringen Sie diese bitte vollständig ausgefüllt zum Impftermin mit, um Verzögerungen zu vermeiden. Sie haben am Impftermin Gelegenheit zu einem kurzen Arztgespräch, um verbleibende Fragen zu klären. Sollten Sie noch einen größeren Beratungsbedarf haben, bitten wir Sie, im Vorfeld einen Termin in der Sprechstunde (alternativ Telefonat oder Videotelefonat) zu vereinbaren.

Zur Klarstellung: Der Impfstoff von Astra Zeneca ist ein Vektorimpfstoff, der von Biontech ein mRNA-Impfstoff. Sie brauchen sich nur die Aufklärungsmaterialien für den Impfstoff herunterladen, den wir Ihnen bei der Terminvereinbarung nennen.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.htm

Der lieben Vollständigkeit halber weisen wir darauf hin, daß wir kaum Einfluß auf die Art und Menge des gelieferten Impfstoffes haben.

Abschließend sollten Sie sich unbedingt im Vorfeld unsere Spielregeln aufmerksam durchlesen:

Covidimpfungen bei uns –die Spielregeln

Um eine zügigen und reibungslosen Ablauf der Impfungen in unserer Praxis zu gewährleisten, beherzigen Sie bitte unbedingt folgende Punkte:

  1. Bedenken Sie, daß wir momentan keinerlei Einfluß darauf haben, welchen Impfstoff wir bekommen, und daß sich die Lieferungen von Woche zu Woche in Menge und Art unterscheiden können. Einen Wunschimpfstoff können wir Ihnen derzeit nicht anbieten.
  2. Kommen Sie nur zum Impftermin, wenn Sie nach Studium der Aufklärungsbögen sicher sind, geimpft werden zu wollen. Kleinere Fragen lassen sich selbstverständlich am Impftag mit dem aufklärenden Arzt noch besprechen. Bei grundsätzlichen Fragen vereinbaren Sie bitte einen separaten Beratungstermin im Vorfeld. Dieser kann persönlich, telefonisch oder als Videotelefonat stattfinden.
  3. Bringen Sie zum Impftermin unbedingt die vollständig ausgefüllten Einwilligungsbögen und Ihren Impfpaß mit.
  4. Sollten Sie Infektsymptome oder gar erhöhte Temperatur haben, verschieben Sie bitte den Impftermin. Sie werden schnellstmöglich von uns eingeplant.
  5. Sollten Sie bereits einen früheren Termin im Impfzentrum vereinbart haben und den Termin bei uns deshalb nicht wahrnehmen, sagen Sie bitte unbedingt vorher ab. Wir verimpfen Impfstoffe, die nach Anbruch nur kurze Zeit haltbar sind. Und es wäre doch extrem schade, wenn wir Impfstoffdosen verwerfen müssten.

Der Corona-Ticker

Aktuelles zu Änderungen der Sprechstundenorganisation aufgrund der Corona-Pandemie – hier bleiben Sie immer auf dem Laufenden

06.05.2021

Es geht voran! Fast alle Menschen der Priorisierungsgruppen 1 und 2 auf unserer Warteliste sind inzwischen einmal geimpft. Auch den restlichen ca. 100 Menschen der Priorsierungsgruppe 3 werden wir überwiegend für die nächste Wochen ein Impfangebot machen können. Das ist auch gut so, weil in der Folgewoche die Zweitimpfungen beginnen und noch niemand so genau weiß, ob wir dann überhaupt noch Impfstoff für Erstimpfungen bekommen werden.

 

24.04.2021

Na, wird doch so langsam! Endlich bekommen wir ausreichend Impfstoffe geliefert, um den Menschen auf unserer Warteliste ein Impfangebot machen zu können. Nächste Woche geht es mit Terminen für die Risikogruppe 3 los! Den Verlautbarungen zufolge werden wir voraussichtlich für die übernächste Woche erheblich mehr Impfstoff bekommen als bisher.

17.04.2021

Hurra! Den Verlautbarungen nach haben die Entscheider ein Einsehen! Nachdem uns für nächste Woche die Impfstofflieferung auf die Hälfte der bestellten Menge gekürzt wurde, besteht angeblich Hoffnung, dass wir in der Folgewoche die volle bestellte Menge bekommen. Die Impfstoffmenge, die an die Praxen geht, ist für diese Woche von 1,5 auf 2 Millionen Impfdosen erhöht worden. Wenn´s denn stimmt…….

15.04.2021

Da verstehe eine die Politik! Da haben wir Hausärzte bereits in der ersten Impfwoche mehr Patienten geimpft als die Impfzentren, und zum Dank werden nächste Woche die Impfstofflieferungen ordentlich gekürzt, so daß wir nur halb so viele Patienten impfen können, wie wir eigentlich könnten und wollten. So wird das nichts mit dem Schub für die Impfkampagne!

08.04.2021

Nach langem Hin und Her ist es nun endlich Wirklichkeit geworden: wir konnten heute mit den Coronaimpfungen bei uns beginnen. Das geplante Procedere hat den Test in der Wirklichekeit bestanden. Ab nächster Woche werden wir zunächst von Dienstag bis Freitag täglich Impfungen durchführen – wie viele, bestimmt die Politik. Wir sind für eine grosse Zahl Impfungen gerüstet.

 

Neu im Team

Um die Abläufe in der Zeit der Impfkampagne zu verbessern und Ihre Wartezeit so gering wie möglich zu halten, konnten wir Frau Anna Louisa Köpke dafür gewinnen, unser Team zu verstärken.

Sie wird während der Impfzeiten an der Anmeldung die Patientenströme koordinieren.

Grippeimpfungen 2020/21

Für alle, die es bisher noch nicht geschafft haben, sich gegen Grippe impfen zu lassen, haben wir eine gute Nachricht:

Wir haben noch einige Dosen Impfstoff zu Verfügung. Melden Sie sich zwecks Terminvereinbarung gern telefonisch an!

Neues aus der Praxis

EPA-Zertifizierung

Am 10.11.2020 haben wir zum insgesamt 6. Mal die EPA-Zertifizierung erfolgreich durchlaufen. Die neue Zertifizierung ist – wie immer – 3 Jahre gültig.

Coronavirus – Covid 19 – Organisatorisches

Auch momentan stehen wir weiterhin als Ansprechpartner in allen gesundheitlichen Anliegen zur Verfügung.

Um ein Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, trennen wir die normale Sprechstunde komplett und strikt von der Sprechstunde für Infektpatienten.

Wenn Sie einen akuten Arzttermin benötigen, rufen Sie bitte unbedingt vorher an, damit wir Sie der für Sie richtigen Sprechstunde zuordnen können!

Persönliche Abholungen von Rezepten, Überweisungen und anderem sind weiterhin möglich, allerdings ausschließlich am Vormittag zwischen 8.oo und 10.00 Uhr.

Sie erreichen uns telefonisch täglich von 7.30 bis 12.00 Uhr, Montag und Dienstag und Donnerstag von 16.00 bis 17.00 Uhr.

Unser Wartezimmer ist klein und kann gegenwärtig aufgrund der geltenden Abstandsregelungen nicht in vollem Ausmaß genutzt werden. Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass das Wartezimmer bis auf Weiteres ausschließlich unseren Patienten vorbehalten bleiben muss. Außerdem bitten wir Sie, uns möglichst zeitnah zum vereinbarten Termin aufzusuchen, damit Ihre Verweilzeit im Wartezimmer möglichst kurz ist.

Im Rahmen der Distanzregelungen zum Schutz insbesondere chronisch kranker und betagter Menschen finden Hausbesuche derzeit nur bei dringlicher medizinischer Indikation statt.

Aktuelle Informationen zum Thema erhalten Sie zum Beispiel über die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

www.infektionsschutz.de

Coronatest für Reiserückkehrer - Anmeldung

Coronatests für Reiserückkehrer

Alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich laut niedersächsicher Corona-Verordnung in eine 10-tägige Quarantäne begeben. Diese kann nach 5 Tagen durch Vorlage eines unauffälligen Abstriches abgekürzt werden. Außerdem muss man sich als Rückkehrer beim Gesundheitsamt melden (erfolgt in der Regel über die Aussteigekarte).

Die Kosten für den Abstrich werden seit dem 17.12.2020 nicht mehr von den Krankenkassen übernommen.

Weitere Informationen hierzu im Infoblatt des BMG:

Infoblatt des Bundesgesundheitsministeriums

Urlaub (und sonstige Sprechzeitenänderungen)

Die Spätsprechstunde am Donnerstagnachmittag findet ab jetzt versuchsweise wieder statt. Allerdings sind hier je nach dem weiteren Verlauf der Corona-Pandemie eventuell auch sehr kurzfristige Änderungen notwendig. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn wir eventuell einen in dieser Sprechstunde vereinbarten Termin lagebedingt verschieben müssen. Die Trennung der Sprechstunden dient unser aller Sicherheit.

Aufgrund der sinkenden Infektionszahlen können wir ab Montag, dem 1. März 2021 wieder eine zeitlich begrenzte Terminsprechstunde am Montagnachmittag anbieten.

Am Freitag, den 14. Mai haben wir für einen Tag geschlossen.

______________________________________________________________________

Am Freitag, den 18. Juni bleibt die Praxis ebenfalls geschlossen.

Die Vertretung werden die Kollegen Dres. Hahn und Porada (Döhren, Peiner Strasse 2, Tel  2609030) übernehmen.

Bürokratietag

In den letzten Jahren hat sich der bürokratische Aufwand in den Arztpraxen vervielfacht. Neben dem ganz normalen täglichen Papierkram (Krankenkassenanfragen, Anfragen von anderen Behörden etc.) sind die Anforderungen an die Dokumentation sowohl der Patientenkontakte als auch der praxisinternen organisatorischen Arbeiten erheblich gestiegen. Es ist inzwischen nicht mehr möglich, alle Tätigkeiten sorgfältig innerhalb der normalen Arbeitszeiten durchzuführen. Daher haben wir uns entschlossen, ihnen alle 6-8 Wochen einen gesamten Arbeitstag zu widmen. Damit sind alle Mitarbeiterinnen und auch die Ärzte vollauf beschäftigt.

Die Termine der nächsten Bürokratietage sind:

Mittwoch, 19. Mai 2021

Mittwoch, 30. Juni 2021

Mittwoch, 18. August 2021

In gewohnter Weise vertritt uns unsere Nachbarpraxis
Dres. Cosmann und Rustien
Am Mittelfelde 117, 30519 Hannover
Telefon: 0511 – 872077
Die Praxis befindet sich über dem Centik-Supermarkt direkt an der Strassenbahnhaltestelle Mittelfeld.

Pneumokokkenimpfung

Gerade in der jetzigen Situation ist es sehr wichtig, dass möglichst alle Menschen über 70 Jahre, alle Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen und allen Menschen mit Immunschwäche (auch unter Immunsuppressiva) geimpft werden.

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie einen Impftermin vereinbaren möchten.

Die Impfung gegen Gürtelrose ist  Kassenleistung!

Seit dem 1. Mai 2019 werden die Kosten für die Impfung gegen Gürtelrose für Patienten über 60 Jahre oder mit bestimmten chronischen Erkrankungen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Leider ist es hierdurch zu Lieferengpässen des Impfstoffes gekommen, die immer noch nicht überwunden sind.

Für weitere Informationen rund um die Impfung vereinbaren Sie gern einen Termin in der Sprechstunde.

Coronavirus – ein Wort zum Sinn und Unsinn von Mund-Nasen-Masken

Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von Masken: die “einfachen” Mund-Nasen-Schutzmasken, wie man sie im OP verwendet und wie sie momentan vielfach selbst genäht werden und sogenannte FFP2- und FFP3-Masken, die vornehmlich im medizinischen Bereich eingesetzt werden.

Gerade in der momentanen Pandemiesituation werden viele Untersuchungen zu deren Schutzwirkung gemacht. Zusammenfassend lässt sich folgendes sagen:

Die einfachen, medizinischen Mund-Nasen-Schutzmasken schützen insbeondere das Gegenüber vor den Tröpfchen und ein wenig vor den Aerosolen des eigenen Atems, haben aber auch eine gewisse Schutzwirkung für die eigene Person, die in Untersuchungen gar nicht so viel schlechter war als bei den FFP2- und 3-Masken. Also: Selbst- und Fremdschutz! Einfache Stoffmasken oder Papiermasken ohne OP-Standard bieten leider einen deutlich geringeren Schutz.

Die FFP2-und 3-Masken schützen die tragende Person sehr gut. Das Gegenüber wird inbesondere bei den Masken mit Filter nicht geschützt. Also: Selbstschutz!

Das heisst, wenn wir alle bei Kontakten mit anderen Personen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wird das Infektionsrisiko für uns alle geringer!

Das alles funktioniert aber nur, wenn die Masken richtig getragen werden. Sie müssen direkt und fest am Gesicht ansitzen und müssen zwingend Mund und Nase bedecken. Rutschende Masken oder ein reiner Mundschutz haben keinerlei Effekt!

Und nicht vergessen: Am allerwichtigsten sind die Abstandsregeln und das regelmässige und gründliche Händewaschen!

www.infektionsschutz.de

Sinnvolle und unabhängige Informationen aus dem Internet…

… sind oft gar nicht so leicht bekommen.

Versuchen Sie es doch mal auf den Seiten

des ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin

https://www.patienten-information.de/

oder auf der Seite der KBV (kassenärztlichen Bundesvereinigung)

https://www.kbv.de/html/service_fuer_patienten.php.

Auch die Ärztekammer Niedersachsen hält gutes Informationsmaterial für Sie bereit:

https://www.aekn.de/patienteninfo/

Die MHH bietet ein Rauchentwöhnungsprogramm an. Aktuelle Informationen hierzu erhalten Sie unter

https://www. mhh-rauchfrei.de

 

Öffnungszeiten

Montag  07.30 – 12.00 Uhr  15.00 – 17.00 Uhr
Dienstag  07.30 – 12.00 Uhr  15.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch  07.30 – 12.00 Uhr  
Donnerstag  07.30 – 12.00 Uhr  15.00 – 19.30 Uhr
Freitag  07.30 – 13.30 Uhr  

Das Telefon ist täglich von 7.30 bis 12.00 Uhr sowie am Montag, Dienstag und Donnerstag von 16.00 bis 17.00 Uhr besetzt.

Bitte rufen Sie uns morgens ab 7.30 Uhr an, bevor Sie unsere Praxis wegen einer akuten Erkrankung aufsuchen. Wir planen Sie dann ein, das bedeutet weniger Wartezeit für Sie und weniger Stress für Alle. Und bedenken Sie bitte, dass die Sprechstunden am Nachmittag Terminsprechstunden sind.

Wenn Sie Ihren Besuch bei uns planen können…

…bitten wir Sie herzlich, einen Termin zu vereinbaren.

Es ist nicht nötig für einen Checkup oder eine Impfberatung unangemeldet vielleicht eine Stunde warten zu müssen.
Umgekehrt ist es natürlich auch nicht klug, sich bei einer akuten Erkrankung einen Termin in zwei Wochen geben zu lassen…

Wir sind – kurz gesagt – in diesem Punkt auf Ihre Mitarbeit angewiesen.